Logo BMU
Logo Städtebauförderung

25. Kongress Städtebaulicher Denkmalschutz

Vielfalt mit Zukunft – Entwicklung aus dem Bestand

29. - 30. August 2017 in Quedlinburg

Inhaltliche Einordnung

Die Grundstrukturen der historischen Stadt – Gebäude unterschiedlicher Zeitschichten, das Zusammenspiel von Bauten und Freiräumen, die Gestaltung und Charakteristika der einzelnen Häuser und der städtebauliche Gesammtzusammenhang – prägen das gebaute Bild der europäischen Stadt. Gemeinsam mit vielfältigen Nutzungen, wie Gastronomie, Einzelhandel, Dienstleistungen, Handwerk, Kultur, soziale Infrastruktur und Wohnen, machen sie unsere Städte attraktiv und lebendig. Charakteristika, deren zukunftsfähige Weiterentwicklung das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz in den Mittelpunkt stellt. Eine zentrale Aufgabe der Kommunen liegt dabei nach wie vor in der Bewahrung der historischen Bausubstanz, hierzu gehört neben der Sicherung und Erhaltung auch die Qualifizierung des Bestand vor dem Hintergrund aktueller Bedürfnisse und Anforderungen. Darüber hinaus stehen kommunale Akteure vor der Aufgabe, die Lebendigkeit und Vielfältigkeit historischer Stadtquartiere zu stärken bzw. zu stabilisieren – darin liegt sowohl in wachsenden als auch in schrumpfenden Städten ein große Herausforderung. Eine interessante Nutzungsmischung zieht unterschiedliche Nutzergruppen an und sichert auch heute Vielfalt in historischenStadtquartieren. Umso wichtiger ist die Einbindung unterschiedlicher Akteursgruppen – von der Bevölkerung über ortsansässige Einzelhändler bis hin zu Fachexperten – sie geben Impulse und können mit ihrem Engagement eine positive Entwicklung befördern. Die Umsetzung der Gesamtmaßnahme ist insgesamt ein langfristiger Prozess, der neben der Akteursbeteiligung vor allem einer zielgerichteten Steuerung bedarf. Die Hauptverantwortung dabei liegt bei der Kommune, die bereits zu Beginn einer städtebaulichen Gesamtmaßnahme die Weichen stellt: So sind für eine erfolgreiche Programmumsetzung rechtliche, konzeptionelle und planerische Grundlagen erforderlich, um die Gesamtmaßnahme in den Einklang mit gesamtstädtischen Zielen, Strategien und Leitbildern zu bringen.

Im Rahmen des 25. Kongresses Städtebaulicher Denkmalschutz sollen die besonderen Qualitäten historischer Stadtquartiere mit ihrem gebauten Bestand und ihrer Multifunktionalität sowie die damit einergehenden Herausforderungen auf kommunaler Ebene vergegenwärtigt werden. Davon ausgehend bietet der Kongress eine geeignete Diskussionsplattform, um aus verschiedenen Blickwinkeln zukunftsfähige Handlungsansätze insbesondere für die kommunale Umsetzungsebene sowie die weitere Ausgestaltung des Städtebauförderprogramms zu diskutieren.

nach oben ↑

25. Kongress Städtebaulicher Denkmalschutz
29. - 30. August 2017, Quedlinburg